Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Auf Wunsch fertige ich auch Gestecke und Trauerkränze. Die Materialien sind zum größten Teil pflanzlich und stammen, wenn möglich, aus der Region.

Bildergalerie

Um für die Angehörigen und den Verstorbenen einen würdevollen letzten Gruß mitzugeben, bemühe ich mich um besondere Individualität und die eigentlich in Deutschland traditionelle Farbgestaltung für den Trauerfall:

 

Farben:

Weiß steht für Trauer und Unschuld.

Grün symbolisiert das Leben über den Tod hinaus.

Blau ist ein Sinnbild für Treue und passt deshalb besonders für den Tod eines verstorbenen Ehepartners.

Rot, besonders rote Rosen, ist die Farbe, die ein junger Ehepartner zum Tod seiner sehr früh verstorbenen Frau oder des sehr früh verstorbenen Mannes auf das Grab legt. Sie steht für die junge Liebe, die der Tod auseinander reißt.

Violett ist die Farbe des Schmerzes und der Trauer. Rosa spielt in diese Farbsymbolik mit hinein. 

Gelb vermittelt sowohl Fröhlichkeit als auch Hass und war ursprünglich nur dann vorgesehen, wenn der Verstorbene als habgierig und neidisch galt und einem der Verlust des Menschen nichts bedeutete.

Symbolik von Pflanzen auf dem Grab

Wacholder: Er ist der "Wachehalter", der das Grab hütet und nach germanischen Vorstellungen es den Geistern des Verstorbenen ermöglichte, sich vor den Blicken der Lebenden zu verstecken.

Efeu: Diese immergrüne Pflanze, die im Herbst blüht und im Winter Früchte trägt, steht für die Treue und Hoffnung auf das Leben über den Tod hinaus.

Eibe: Sie steht für das ewige Leben.

Rosen sind Sinnbild für Liebe und Zuneigung, gerade durch den Kontrast zwischen der anmutigen Blüte und ihren Stacheln.

Weiße Lilien sind die königlichen Blumen. Sie sind damit auch Christus gewidmet. Sie stehen für den Tod und die Wiederauferstehung.